VIPA
Elektronik-Systeme GmbH

Hütteldorferstrasse 299 / Top 4 A-1140 Wien
Tel: +43 1 8959363
Fax: +43 1 895936350
Mail: elektroniksysteme@vipa.at

Öffnungszeiten:

Mo-Do:
09:00-12:00 / 13:00-16:00
Fr:
09:00 - 13:00

Ab April gelten neue Preise bei HILSCHER und YASKAWA Controls & Drives.
Unser Katalog ERFOLGREICH AUTOMATISIEREN 2021 enthält bereits alle Produkte mit den neuen Preisen.
Den Link zum Katalog finden Sie auch auf unserer Homepage.

Corona - Information:
Wir haben Vollbetrieb und beliefern Sie gerne prompt mit alle Baugruppen aus unserem Portfolio.
INDUSTRIELLE KOMMUNIKATION >> INSYS icom SCR-E LAN SCR-L LTE - VPN-Router IoT-Gateways

SMART IoT GATEWAYS

SCR-E (LAN) & SCR-L (LTE) VPN-Router / IoT-Gateways

INSYS_SCR.jpg
Highlights
Damit überzeugt dieser VPN-Router:
  • Serielle Schnittstelle RS232
  • Digitale E/As (optional)
  • Sleep-Mode für energieautarke Anwendungen
  • Kompaktes, flaches Gehäuse
  • Montage auf Wand- und Hutschiene
  • Einbau in Schaltschränke und Kleinverteiler
Durch das Betriebssystem icom OS immer an Bord:
  • Umfangreiche IT-Sicherheit
  • Verbindungsredundanz inklusive mehrerer VPNs
  • Umfangreiche Netzwerkfunktionalität mit mehreren IP-Netzen
  • Edge Computing und IoT-Funktionen integriert
Fokusiert auf das Wesentliche
Die Router der SCR-Serie sind IoT-Gateways der besonderen Art. Sie bieten modernste Technik in einem kompakten, flexibel montierbarem Gehäuse, und das zu einem äußerst attraktiven Preis.
Erhältlich ist die SCR-Serie in den Versionen LTE und LAN, beide optional
als I/O-Variante. Lokal können Anwender sowohl IP-basierte als auch serielle Geräte an dieses Smart Device anbinden. Somit können im Zuge einer Nachrüstung (Retrofit) auch ältere Bestandsanlagen in moderne IoT-Umgebungen überführt werden.
Durch die beiden Montagerichtungen ist ein SCR sowohl für einen Schaltschrank in Industrieumgebungen als auch für die flacheren Gebäudeverteiler geeignet.
An Bord ist neben dem INSYS-Betriebssystem icom OS auch die icom SmartBox, eine integrierte Linux-Umgebung, in der auf Basis von sogenannten Containern Skripte und Programme direkt auf dem Router ausgeführt werden können.
Ein SCR-Router ist damit nicht nur für eine sichere Fernwartung und -steuerung einsetzbar, sondern zur Erfassung und Verarbeitung von Anwendungsdaten im Rahmen des Edge Computing. Damit lassen sich unter anderem die Zustände und Werte angeschlossener Geräte überwachen, sowie dank Plug & Play-Anbindung an Cloud-Dienste Anwendungen wie Reporting oder Benchmarking über verschiedene Anlagen hinweg realisieren.
SCR_Masse.jpg

Best.-Nr.:
SCR-E (LAN) & SCR-L (LTE)
Technische Daten
SCR-E200
Industrie LAN-LAN-Router, NAT, VPN, Firewall, 2 LAN ports, 1 RS232,
5 separate IP Networks, user roles, variable configuration profiles, icom SmartBox
SCR-E300
Industrie LAN-LAN-Router, NAT, VPN, Firewall, 2 LAN ports, 1 RS232, 2x DE, 2x DA,
5 separate IP Networks, user roles, variable configuration profiles, icom SmartBox
SCR-L200
Industrie LTE-LAN-Router, NAT, VPN, Firewall, 2 LAN ports, 1 RS232,
4G/LTE: Pentaband, 3G/HSPA: Tripleband, 2G/GSM: Dualband, CSD, GPRS/EDGE Class 12,
5 separate IP Networks, user roles, variable configuration profiles, icom SmartBox
SCR-L300
Industrie LTE-LAN-Router, NAT, VPN, Firewall, 2 LAN ports, 1 RS232, 2x DE, 2x DA,
4G/LTE: Pentaband, 3G/HSPA: Tripleband, 2G/GSM: Dualband, CSD, GPRS/EDGE Class 12,
5 separate IP Networks, user roles, variable configuration profiles, icom SmartBox

Mobile Kommunikation SCR-L
Frequenzbänder, 
Datenrate

4G/LTE-EU: 700, 800, 900, 1.800, 2.100 MHz (Bänder 1, 3, 8, 20, 28)
LTE Cat. 1 (DL: max. 10,2 Mbps, UL: max. 5,2 Mbps)
2G/GPRS/EDGE:   900, 1.800 MHz; GPRS/EDGE Klasse 12 (DL: max. 85,6 kbps, UL: max. 85,6 kbps)
Antennenanschluss1x SMA Buchse
SIMEinschub für 1 Mini-SIM-Karte (2FF), arretiert

Router
Funktion


Bis zu 5 IP-Netze lokal (LAN) oder als WAN mit jeweils DHCPv4- und DHCPv6-Clients und statische IP Adressen, VLAN inkl. Tags und Trunkports; SLAAC,
Router Advertiser, eigener DHCPv4- und DHCPv6-Server je IP-Netz; statisches Routing, Routing-Priorität konfigurierbar; dynamisches Routing OSPF, BGP, RIP, RIPv2,
RIPng; Netzfilter: D-NAT, S-NAT, IP-/Port-Forwarding, Netmapping, DNS-Relay, dynDNS-Support; PPPoE für externes DSL-Modem
IT Sicherheit

OpenVPN (Client und Server), IPsec, GRE (inkl. Multipoint), DMVPN, IP-Filter (stateful Firewall) auch im VPN-Tunnel, mehrere VPN-Tunnel parallel möglich,
MAC-Filter, PPTP-Server
Redundanz


WAN-Ketten: mehrere WAN-Zugänge konfigurierbar (priorisiert und ereignisgesteuert),
WAN-Gruppen: Parallelbetrieb von WAN-Interfaces oder VPNs, mehrere OpenVPN-Server;
Provider-Redundanz bei Verwendung einer Multi-Roaming-SIM-Karte (siehe Kapitel passendes Zubehör)

Ethernet-Switch, Schnittstellen
Ports
2x RJ45, 10/100 MBit/s, Voll-/Halbduplex, Auto MDI-X, 1,5 kV Isolationsspannung
Funktion
Zuweisung zu IP-Netz je Port frei konfigurierbar, Link-Up/Down-Erkennung, Konfigurations-Port
E/A-Variante
(für LAN- und LTE-Version)
2 digitale Eingänge, high-aktiv (nach EN 61131-2, Typ 1)
2 Open-Drain-Ausgänge (24 V / 100 mA)
Ereignisse (Auswahl)

Wechsel/Änderung: Eingang, Ethernet-Port, WAN-Kette, Profil, Versorgungseingang, Mobilfunk-Feldstärke;
Ablauf Timer, Firewall-Verletzung, Erkennung Anmeldeversuch, Pulsfolge an digitalem Eingang, Zähler
Ereignisgesteuerte
Aktionen (Auswahl)

Meldungen per E-Mail, SMS (nur Mobilfunk-Variante), SNMP-Traps, MCIP;
Profil umschalten, Verbindung umschalten, Modemzustand ändern, Timer starten, Ausgang schalten oder Pulsfolge,
Firmware aktivieren, Reset, Neustart SmartBox-Container 

Serielle Schnittstelle
RS232 (Serial1)1 x RS232 / D-Sub-9 (m)
Funktionen

Seriell-Ethernet-Gateway (ein- und ausgehende Verbindungen, Modbus TCP/RTU-Gateway,  Modememulation, editierbare AT-Antwortliste,
Übersetzung Telefonnummern in IP-Adressen)  

Edge Computing
icom SmartBox
Linux-Programmierumgebung: Anlage von LXC-Containern für Programme und Skripte (Apps), ARMv7 CPU, 448 MB RAM, 3 GB Flash-Speicher

Versorgung
Spannung
12 ... 24 V DC (± 20%)
Klemmen
2-pol. Steckklemmen, Leiter starr / flexibel bis 1,5 mm2
Leistungsaufnahme


Mobilfunk-Variante: typisch ca. 2,5 W, max. 6,0 W
LAN-Variante:          typisch ca. 2,0 W, max. 3,0 W
Sleep-Modus:          typisch ca. 55 mW
Sleep-Modus

Energiesparmodus mit ereignisgesteuerter Aktivierung, Beenden per Timer, Reset oder Versorgung neu anlegen oder
Zustandsänderung digitaler Eingang (nur Varianten SCR-x300) 

Umgebungsbedingungen
Abmessungen (B x H x T)
105 x 90 x 42 mm
Montage


Montage auf DIN-Hutschienen, Wandmontage
Teilungseinheiten bei Hutschienenmontage:
2,5 TE / 42 mm (Schaltschrank) bzw. 6 TE / 105 mm (Kleinverteiler)
Betriebstemperatur
-30... +75 °C unter eingeschränkten Bedingungen (siehe: www.insys-icom.de/restricted)
Luftfeuchtigkeit
0... 95% (nicht kondensierend)
Schutzart
Gehäuse: IP40  

Zulassungen & Normen
Zulassungen

Mobilfunk-Variante: CE
LAN-Variante: CE, FCC Part 15 Class B, IC
EMV
Emission: EN 55032 Class B, EN 61000-6-3; Immunity: EN 55024, EN 61000-6-2
Produktsicherheit
IEC / EN 62368-1
Umweltbedingungen
Tests Vibration und mechanischer Schock nach DIN EN 61131-2; Temperaturtests nach EN 60068-2-1, EN 60068-2-2, EN 60068-2-14, EN 60068-30
mittlere Betriebsdauer
MTBF > 770.000 h (25°C), nach Norm SN 29500 (gemäß IEC 61709)